ROM IN 3 TAGEN: Tipps, was man in Rom sehen und genießen kann!

Planen Sie einen Besuch in Rom in 3 Tagen? Sehen Sie sich unseren Führer zu den schönsten Orten in Rom an. 

Aktualisiert 1. April 2022

Ist es möglich, Rom in 3 Tagen zu erreichen?

Ja, Sie können das historische Zentrum an einem Tag erkunden. Er ist nicht groß, aber man muss bedenken, dass man das Innere der Monumente nicht sehen kann. Wenn Sie den Vatikan, das Kolosseum und andere TOP-Sehenswürdigkeiten in Rom besuchen wollen, müssen Sie mindestens 3 Tage einplanen. Sie werden nicht alles sehen, aber eine Menge. Außerdem verliere ich persönlich nach mehr als drei Tagen in der Regel ein wenig den Drang, mehr und mehr Sehenswürdigkeiten zu erkunden, so dass mir ein dreitägiger Besuch in Rom ein guter Kompromiss zu sein scheint.

Rom ist eine der Städte, die man mehr als einmal besuchen kann und in denen es immer noch viel zu entdecken gibt. Die Flüge dorthin sind buchstäblich ein Schnäppchen, so dass Sie die Ewige Stadt öfter genießen können. Das ist es wert.

Routenplan für Rom in 3 Tagen

Was kann man in Rom in 3 Tagen sehen und unternehmen?

Rom in 3 Tagen: DAS ANTIKE ROM

Der erste Tag ist hauptsächlich dem alten Rom gewidmet. Es ist der älteste Teil der Stadt, in dem alles begann. Und deshalb werden wir hier symbolisch beginnen.

Piazza Venezia

Die Piazza Venezia befindet sich im Herzen Roms. Der Verkehr ist hier ziemlich dicht, deshalb sollten Sie sich dreimal umsehen, bevor Sie die Straße überqueren. Italiener auf den Straßen… das ist es wert.

Řím za 3 dny / Rom in 3 Tagen

Auf dem Platz befindet sich der Palazzo Venezia, der heute ein Kunstmuseum ist. In der Vergangenheit war es jedoch die Residenz von Mussolini, der hier 1940 auf dem Balkon den Krieg erklärte.

Der Platz wird von dem imposanten Complessso Vittoriano beherrscht, der Ende der 1890er Jahre zu Ehren von Viktor Emanuel II, dem ersten König des vereinigten Italiens, errichtet wurde. Die Römer gaben ihr den Spitznamen Schlagsahnetorte oder Schreibmaschine. Und auch wenn es nichts mit dem alten Rom zu tun hat, ist es auf jeden Fall sehenswert. Berühmt ist das Gebäude auch für das Grab des Unbekannten Soldaten. Sie wird derzeit von zwei Soldaten bewacht, die zwei ewige Flammen bewachen.

Řím za 3 dny / Rom in 3 Tagen

Piazza Campidoglio

Fahren Sie an dem Denkmal auf der linken Seite vorbei, bis Sie den Campidoglio-Platz erreichen. Auf dem kleinen, perfekt ovalen Platz befinden sich das Rathaus und die Kapitolinischen Museen, in denen Sie eine Sammlung von Skulpturen, Gemälden und anderen Objekten sehen können, die eng mit der Geschichte Roms verbunden sind. Ein Ticket kostet 11,50 € und dauert 1-2 Stunden. Neben den Vatikanischen Museen und der Galleria Borghese sind die Kapitolinischen Museen ein weiteres Muss für alle Kunst- und Geschichtsliebhaber.

Řím za 3 dny / Rom in 3 Tagen

Der Platz liegt auf dem Kapitolshügel und bietet den besten Blick auf das antike Rom – insbesondere auf das Forum Romanum und das Kolosseum in der Ferne. Die alten Römer hatten ihren Tempel auf der Piazza, später gestaltete Michelangelo den Platz in seiner heutigen Form um. In der Mitte des Platzes steht ein Reiterstandbild des Kaisers Marcus Aurelius. Kopieren. Das Original befindet sich in den Kapitolinischen Museen. Wenn Sie an einem Samstag hierher kommen, haben Sie vielleicht das Glück, das Brautpaar zu sehen.

Via dei Fori Imperiali

Von der Piazza Campidoglio geht es weiter über eine der berühmtesten Straßen, die Via dei Fori Imperiali. Zu Ihrer Linken finden Sie die kaiserlichen Foren. Diese wurden von den Kaisern eingerichtet, um ihre Staatsgeschäfte zu führen. Sie finden hier die Foren von Trajan, Augustus und Nerva. Auf der rechten Seite befindet sich das Forum Caesar und gleich dahinter das Forum Romanum, wo sich das religiöse und öffentliche Leben im alten Rom abspielte.

Řím za 3 dny / Rom in 3 Tagen

Und wir kommen zum Kolosseum.

Kolosseum

Wir alle wollen das Kolosseum sehen. Bei unserem ersten Besuch in Rom sind wir sofort nach unserer Ankunft mit unseren Rucksäcken hierher gelaufen. Und es verschlug uns den Atem. Es ist wirklich ein Erlebnis.

Řím za 3 dny / Rom in 3 Tagen

Um ehrlich zu sein, der Müll und die Millionen von Straßenverkäufern mit Selfie-Sticks raubten uns den Atem. Das sieht man auf Bildern des Kolosseums nicht mehr. Die gute Nachricht ist, dass sie sich hauptsächlich im Kolosseum aufhalten und andere Teile des historischen Roms sauberer sind.

Das Kolosseum ist ein Symbol für Rom mit einer fast 2000-jährigen Geschichte. Mehr als 6 Millionen Menschen besuchen ihn jedes Jahr. Es ist auch bekannt als das Flavische Amphitheater. Das Kolosseum fasst bis zu 80.000 Zuschauer. Mehr als 500 Jahre lang war es das Zentrum der Unterhaltung für das römische Volk – hier fanden Ausstellungen exotischer Tiere, Gefangenenhinrichtungen und Gladiatorenkämpfe statt.

Řím za 3 dny

Sie werden überrascht sein, wie viel vom Kolosseum fehlt. Das liegt zum Teil an der Nichtnutzung und an Erdbeben, aber auch daran, dass der örtliche Marmor zur Herstellung anderer Dinge verwendet wurde. Zum Beispiel, um den Vatikan zu bauen.

Řím za 3 dny

Forum Romanum und Palatinhügel

Direkt gegenüber dem Kolosseum befinden sich das Forum Romanum und der Palatinhügel. Der Eintritt zum Kolosseum ist im Preis inbegriffen, und es wäre schade, dies nicht auszunutzen. Sie werden viel mehr über das alte Rom erfahren. Beide Orte haben einen gemeinsamen Eingang, also stellen Sie sicher, dass Sie alles, was Sie wollen, besuchen. Sie werden nicht mehr zurückkommen können.

Besichtigung des Kolosseums, des Forum Romanum und des Palatinhügels

Sie müssen Ihre Eintrittskarte für das Kolosseum im Voraus buchen. Das Ticket ist ein Kombiticket und schließt das angrenzende Forum Romanum und den Palatinhügel ein. Sie bilden einen archäologischen Park. Es ist ein kurzer Aufstieg auf den Palatinhügel nötig, aber man hat einen tollen Blick auf das Forum Romanum, das Kolosseum und andere Teile Roms.

Umgehen Sie die Warteschlange und bestellen Sie Ihre Tickets für das Kolosseum mit Forum Romanum und Palatinhügel online mit kostenloser Stornierung 24 Stunden im Voraus. Es werden auch Führungen angeboten, bei denen Sie viel Interessantes und Wissenswertes erfahren können.

Řím za 3 dny
Blick vom Palatinhügel

Der Rundgang durch alle drei Teile dauert etwa 2-3 Stunden. Wenn Sie die Capitol-Museen noch nicht besucht haben, wird es wahrscheinlich um die Mittagszeit sein. Mit den Restaurants in Rom verhält es sich genauso wie mit den Hauptattraktionen in anderen Teilen der Welt. Die nächstgelegenen und am besten einsehbaren sind in der Regel die touristischsten. Mit exorbitanten Preisen und oft einer Speisekarte, die nicht zur lokalen Küche passt. Versuchen Sie, ein bisschen mehr um die Ecke zu gehen, um zu sehen, wo die Einheimischen essen. Sie werden einen besseren Geschmack bekommen.

Nach dem Essen haben Sie genügend Zeit, um weitere Orte in der Umgebung des Kolosseums zu besuchen. Ich für meinen Teil kann die Caracalla-Thermen (die ersten beiden Fotos unten) empfehlen, die von Marcus Aurelius zwischen 212-216 erbaut wurden und zu den größten und interessantesten Thermenkomplexen der Antike gehören. Oder der Trajansmarkt (3. Foto), das erste römische Einkaufszentrum, das auf 6 Etagen bis zu 150 verschiedene Geschäfte und Wohnungen beherbergte. Dann gibt es noch die Kapitolinischen Museen, eines der besten Kunstmuseen.

Rom in 3 Tagen: VATIKANSTADT

Der nächste Tag wird dem Vatikanstadt gewidmet sein. Im Vatikanstadt gibt es so viel zu sehen, dass man viel mehr Zeit in Rom verbringen müsste. Wenn Sie für Rom 3 Tage einplanen, können Sie zumindest die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Vatikanstadt besichtigen – den Petersdom, die Vatikanischen Museen und die Sixtinische Kapelle. Planen Sie die Vatikanstadt nicht für einen Sonntag, denn dann werden Sie nichts sehen. Es ist nur an einem Sonntag geöffnet, und zwar am letzten Sonntag des Monats am Vormittag.

Petersdom

Sie können den Vatikan kostenlos besuchen. Das Gleiche gilt für den Petersdom. Er öffnet um 7 Uhr morgens, und das ist die richtige Zeit, um hierher zu kommen. Vor dem Eingang gibt es eine Sicherheitskontrolle, und die Warteschlange ist am späten Vormittag recht lang. Und ohne die Menschenmassen können Sie die größte Kirche Roms besser genießen. Die Basilika kann vom Petersplatz aus erreicht werden, wo sich die U-Bahn-Haltestelle Ottaviano befindet (15 Minuten Fußweg). Wenn Sie zuerst die Vatikanischen Museen besuchen möchten, steigen Sie an der Station Ottaviano oder Cipro aus – der Eingang zu den Vatikanischen Museen ist anders, nicht über den Petersplatz.

Der Petersdom ist ein wichtiger Wallfahrtsort und eine der heiligsten und größten Kirchen der katholischen Kirche, entworfen von D. Bramante, Michelangelo, C. Maderno und Gl. Bernini. Es ist der Ort, an dem der Papst im Laufe des Jahres vielen Liturgien vorsteht. Interessanterweise wurde der Petersdom 1506-1628 an der Stelle einer älteren Basilika errichtet.

Die Basilika selbst ist kostenlos, aber man zahlt für die Kuppel, die einen spektakulären Blick auf den Petersplatz und ganz Rom bietet. Es lohnt sich auf jeden Fall, die 551 Stufen zu erklimmen (manchmal auf ziemlich engem Raum) und die 8 € zu bezahlen. Die andere Möglichkeit ist, mit dem Aufzug einen Teil der Treppe hinaufzufahren und dann mehr als die Hälfte davon zu Fuß zu gehen (10 €).

Blick vom Petersdom

Von der Basilika geht es weiter zu den Vatikanischen Museen, die um 9 Uhr geöffnet werden. Es ist eine Viertelstunde von der Basilika entfernt. Tickets können online gebucht werden. Oder suchen Sie nach dem Rome & Vatican Pass, der den Eintritt in die Vatikanischen Museen beinhaltet.

Vatikanische Museen und Sixtinische Kapelle

Die Vatikanischen Museen sind eines der größten Museen der Welt mit mehr als 20.000 ausgestellten Werken. Und das ist nur ein Bruchteil, denn die meisten Kunstwerke sind nicht zu sehen. Die Vatikanischen Museen sind das 6. meistbesuchte Kunstmuseum der Welt. Sie wird Sie mit römischen Skulpturen und Meisterwerken der Renaissancekunst in Erstaunen versetzen. Bei Ihrem Rundgang durch die Vatikanischen Museen erreichen Sie die Sixtinische Kapelle mit ihren Fresken und der Decke von Michelangelo. Ganz am Ende erwartet Sie die Wendeltreppe von Bramante.

Und der halbe Tag ist vorbei. Die Sammlung der Vatikanischen Museen ist so umfangreich, dass man hier leicht 2-3 Stunden verbringen kann.

Umgehen Sie die Warteschlange und bestellen Sie Ihre Eintrittskarten für die Vatikanischen Museen und die Sixtinische Kapelle online. Ein großartiges Erlebnis ist die Besichtigung des Vatikans bei Nacht.

Engelsburg und Engelsbrücke

Nicht weit vom Vatikan entfernt, am rechten Ufer des Tibers, befindet sich das Castelo Sant’Agelo, auch bekannt als Hadrians Grabmal. Hadrian war ein römischer Kaiser, der die Festung als Mausoleum für sich und seine Familie errichten ließ. Sie können auf das Dach klettern, um eine herrliche Aussicht zu genießen.

Von der Engelsburg aus geht es weiter über die Engelsbrücke (Ponte Sant’Angelo), die von den alten Römern erbaut wurde, auf der aber schon seit dem 16. Und es sind die Engel, die den Kreuzweg und die 12 Stationen auf dem Weg zur Kreuzigung von Jesus Christus darstellen.

Tickets für die Engelsburg online buchen


TIPP: Möchten Sie Geld für Eintrittsgelder und Transport in Rom sparen? Oder möchten Sie die Dinge vereinfachen und eine Karte für alles verwenden? Sehen Sie sich meinen Vergleich der Touristenkarten Roma Pass und Rome&Vatican Pass an, mit denen Sie freien oder ermäßigten Eintritt zu mehr als 45 Sehenswürdigkeiten, unbegrenzte Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, Sightseeing-Busfahrten und andere Vergünstigungen erhalten.

Piazza Navona

Von der Brücke aus nehmen Sie die Via Dei Coronari, eine der malerischsten Straßen Roms. Wir waren hier zum Abendessen im Restaurant Quelli de’ Coronari. Ein kleines, rustikales Restaurant, wo wir nur mit Italienern zusammen waren. Die Straße führt Sie zur Piazza Navona mit Berninis Brunnen der vier Flüsse. Auf dem Brunnen sehen Sie die 4 Flussgötter, die die größten Flüsse der 4 großen Kontinente symbolisieren. Berninis berühmtester Brunnen ist der Trevi-Brunnen, aber die Piazza ist winzig und buchstäblich überfüllt.

Die Piazza Navona hingegen ist ein wunderschöner Platz, auf dem man die Atmosphäre viel entspannter genießen kann. Neben dem Brunnen wird der Platz auch von der Kirche Sant’Agnese in Agone beherrscht, die Sie kostenlos besichtigen können (außer montags ist sie bis 19:00 Uhr geöffnet). An der Südseite des Platzes befindet sich ein Teil des Römischen Museums, das die Geschichte Roms vom Mittelalter bis zum 19. Jahrhundert abdeckt.

Rom in 3 Tagen: TREVI-BRUNNEN – GALERIE BORGHESE – PANTHEON

Und hier sind wir am letzten Tag. Und auch hier würde ich empfehlen, früh zu gehen. Rom ist eine so überfüllte Stadt, dass es schwierig ist, einige der Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, ohne dass einem die Menschenmassen im Nacken sitzen. Ein Beispiel dafür ist der Trevi-Brunnen.

Trevi-Brunnen

Und deshalb werden wir gleich morgen früh hierher fahren. Das ist die einzige “normale” Zeit, in der Sie keine Touristenmassen sehen werden. Wir waren an einem späten Abend im November am Brunnen und er war voll. Wir waren am Morgen hier und hatten es fast für uns allein.

Und was ist der Grund dafür, dass es normalerweise so voll ist? Der Platz ist winzig. Der größte Teil davon wird vom Brunnen selbst eingenommen. Das verleiht ihm ein noch größeres Gefühl von Monumentalität. Man hat das Gefühl, auf einer Theaterbühne zu stehen und eine fantastische Aufführung zu sehen.

Der Trevi-Brunnen steht für den Reichtum und die Gesundheit, die das Wasser mit sich bringt. Im Hintergrund der Statue befindet sich der Palazzo Poli, in dem heute das Nationale Institut für grafische Künste untergebracht ist.

Die Tradition besagt, dass man eines Tages nach Rom zurückkehren wird, wenn man eine Münze dorthin wirft (von der rechten Hand über die linke Schulter). Wenn du 2 Münzen dorthin wirfst, wirst du der Liebe begegnen, und 3 Münzen bringen die Ehe.

Angeblich wirft er jeden Tag 3.000 Euro in den Brunnen. Bis zu 1,4 Millionen Euro pro Jahr. Das Geld wird dreimal in der Woche eingesammelt, wenn der Brunnen für die Öffentlichkeit geschlossen ist – Mo, Mi, Fr zwischen 8 und 9 Uhr morgens. Alles geht dann an eine örtliche Wohltätigkeitsorganisation, die Obdachlosen und Bedürftigen hilft. Selbst wenn Sie nicht nach Rom zurückkehren, haben Sie zumindest eine gute Tat vollbracht.

Spanische Treppe

Vom Trevi-Brunnen geht es weiter zur Spanischen Treppe, die Sie in etwa 10 Minuten durch die verwinkelten römischen Gassen erreichen und in der Sie sich im Handumdrehen verlaufen werden. Aber Sie werden sich wunderbar verirren. Sie werden unbekannte Orte, Ecken, Plätze und Kirchen entdecken und am Vormittag das echte Leben der Römer kennenlernen.

Die Spanische Treppe ist eine der berühmtesten Treppen. Und die breiteste Treppe in Europa. Zum ersten Mal hinterließen sie keinen so starken Eindruck auf uns, was wahrscheinlich an den Verkäufern lag, die die Treppe hinaufliefen. Beim zweiten Mal jedoch konnten wir die Atmosphäre viel besser auf uns wirken lassen.

Die Spanische Treppe hat eine unregelmäßige Schmetterlingsform und stammt aus dem 18. Jahrhundert. Suchen Sie nach einer tieferen Symbolik wie dem Trevi-Brunnen? Dann werden Sie wahrscheinlich enttäuscht sein. Die Spanische Treppe wurde zu einem einzigen Zweck gebaut – um die örtliche Kirche mit dem darunter liegenden Platz zu verbinden. Sie haben ihren Namen von der spanischen Botschaft, die seit dem 16. Jahrhundert hier ansässig war.

Der barocke Barcaccia-Brunnen befindet sich direkt unter der Treppe.

Die Spanische Treppe war früher mit Menschen übersät, die buchstäblich wie Weintrauben aussahen. Manchmal hatten Sie Schwierigkeiten, durchzukommen. Ähnlich wie die Basilika Sacré-Coeur in Paris. Die Stadt reagierte mit einem Sitz-, Trink- und Essverbot, um das Denkmal zu schützen. Viele Menschen glauben, dass die Spanische Treppe jetzt geschlossen ist. Aber sie sind es nicht. Kommen Sie auf jeden Fall hierher.

Steigen Sie die Treppe zur Kirche hinauf. Und genießen Sie die Aussicht auf Rom. Von hier aus biegen Sie links ab. Weiter zum Park Borghese. Sie heißt “Grüne Lunge von Rom”. Nach einigen hundert Metern gabelt sich der Weg und man biegt rechts auf den Pincio-Hügel ab (hier befindet sich die Aussichtsterrasse auf der linken Seite).

Aussichtspunkt Pincio und Galerie Borghese

Auf dem Hügel breitet sich Rom wunderschön aus. Sie können die römischen Dächer mit der dominanten Kuppel des Petersdoms sehen. Der Aufstieg ist definitiv nicht schwierig und die Aussicht ist es wert. Sie erreichen den Balkon des Pincio, von dem aus Sie den besten Blick auf die Piazza del Popolo haben.

Hinter Ihnen liegt die weitläufige Villa Borghese. Er ist einer der schönsten Parks, in dem sich die Römer vergnügen, entspannen oder einfach nur spazieren gehen. Hier finden Sie Karussells, einen Fahrradverleih, Cafés und die Galleria Borghese. Es beherbergt eine der weltweit schönsten Kunstsammlungen in den Bereichen Skulptur, Malerei und Architektur. Sie lassen nur eine begrenzte Anzahl von Touristen herein, so dass es nicht überfüllt ist. Im Gegensatz zu den Vatikanischen Museen, die täglich 30.000 Besucher verzeichnen.

Und was hat die Galerie Borghese zu bieten? Mit seinen Bodenmosaiken, die Gladiatoren, antike Skulpturen, ägyptische Kunst, Renaissance-Gemälde von Raffael und Tizian oder einige der berühmtesten Skulpturen von Bernini darstellen.

Sie müssen die Tickets im Voraus buchen, aber es lohnt sich.

Piazza del Popolo

Von der Galerie kann man über den Park zur Piazza del Popolo zurückkehren oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in Richtung Pantheon fahren.

Für diejenigen, die über die Piazza del Popolo gehen können, werden wir ein wenig über den Platz sprechen. Die Piazza del Popolo ist ein großer Platz, auf dem man sich nicht so eingeengt fühlt wie auf dem Trevi-Brunnen-Platz.

In der Mitte des Platzes erhebt sich ein ägyptischer Obelisk mit originalen Hieroglyphen. Eine der ältesten und größten in Rom. Jetzt fragen Sie sich vielleicht, wie es hierher kam. Der erste römische Kaiser, Augustus, brachte sie als Kriegstrophäe aus Ägypten hierher. Jahrhundertelang stand er auf dem Circus Maximus im antiken Rom, und erst in den späten 1500er Jahren wurde der Obelisk auf die Piazza del Popolo versetzt.

Vom Platz aus können Sie eine der belebtesten Straßen Roms, die Via del Corso, entlanggehen. Von dort aus biegen Sie rechts ab, und nach etwa 20 Minuten von der Piazza del Popolo aus sind Sie am Pantheon.

Pantheon

Ein atemberaubender Anblick, der Sie jedes Mal aufs Neue begeistern wird. Das Pantheon ist eine Kirche und ein Mausoleum, das in seinen Anfängen zur Anbetung der Planetengötter diente. Sie ist berühmt für ihre Kuppel, die größte Kuppel aus unbewehrtem Beton der Welt. Du stehst einfach da und verstehst nicht, wie sie das gemacht haben. Aber sie haben es mit Bravour geschafft – während die Schichten der Betonblöcke immer höher wurden, verwendeten sie immer leichteres Material. Die Steine ganz oben sind also aus besonders leichtem Bimsstein gefertigt. An der Spitze der Kuppel befindet sich eine Öffnung mit einem Durchmesser von 9 Metern, die neben der Tür die einzige Möglichkeit darstellt, Tageslicht in die Kirche zu bekommen.

Campo dei Fiori

Vom Pantheon geht es weiter zum Largo Argentina. Hier wurde Caesar im Jahr 45 v. Chr. erstochen. Heute interessieren Sie sich vielleicht nicht nur für die Ruinen, sondern auch für die vielen Katzen, die hier zwischen den römischen Überresten leben. Sie werden von einer lokalen Organisation betreut.

Der Largo Argentina ist nur ein kurzer Halt auf dem Weg zum Campo dei Fiori. Ein schöner Platz aus der Renaissance- und Barockzeit, der früher als Markt und für Hinrichtungen genutzt wurde. Die Hinrichtungen wurden abgeschafft, aber der berühmte Markt ist geblieben. Es ist sogar der einzige überdachte Freiluftmarkt in Rom. Hier können Sie frische Lebensmittel kaufen, darunter Olivenöl und Käse aus der Region. Sie bieten auch Souvenirs an, allerdings gegen einen Aufpreis.

Stadtteil Trastevere

Die letzte Station ist Trastevere, das man über die Ponte Sisto-Brücke erreicht. Es ist berühmt für sein gutes Essen. Es ist auch eines der schönsten Viertel, in dem man einfach nur spazieren gehen und die bunten Häuser in den engen Kopfsteinpflasterstraßen bewundern kann. So stellen sich die meisten von uns Rom vor. Und Sie werden selbst sehen, dass einige Stadtteile (nicht im historischen Rom) weit von diesem Bild entfernt sind.


Infos: In allen Kirchengebäuden (nicht nur im Vatikan) müssen Sie sich angemessen kleiden – halten Sie Ihre Knie und Schultern bedeckt und nehmen Sie Ihre Kopfbedeckung ab.

Wie kann man in Rom Geld für Besichtigungen und Transport sparen?

Mit dem Roma Pass können Sie in Rom ganz einfach Geld sparen. Mit ihm erhalten Sie freien Eintritt zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten und ermäßigten Eintritt zu vielen anderen Orten. Die Karte beinhaltet auch unbegrenzte Fahrten in Rom und die Nutzung von Informationspunkten mit öffentlichen Toiletten und der Möglichkeit, Ihr Handy aufzuladen (immer praktisch in Städten, was reden wir da).

Der Roma Pass ist in 3 Varianten erhältlich:

  • Roma Pass 48 Stunden – freier Eintritt für das erste Monument, das Sie besuchen (ich empfehle, zuerst das Kolosseum zu wählen, um am meisten zu sparen) und ermäßigter Eintritt für alle anderen Monumente, die Sie innerhalb von 48 Stunden besuchen. Unbegrenzte Reisefreiheit für 48 Stunden in Rom obendrein.
  • Roma Pass 72 Stunden – freier Eintritt für die ersten 2 Sehenswürdigkeiten, die Sie besuchen (z. B. Kolosseum und Kapitolinische Museen) und ermäßigter Eintritt für alle anderen Sehenswürdigkeiten, die Sie innerhalb von 72 Stunden besuchen. Auch hier sind unbegrenzte Reisen während der Laufzeit der Karte enthalten.
  • Roma Pass in Kombination mit der Omnia Card – Sie erhalten die Vorteile des Roma Passes für 72 Stunden und zusätzlich freien Eintritt in die Vatikanischen Museen, die Sixtinische Kapelle und eine 72-stündige Sightseeing-Busfahrt, die Sie zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten Roms führt (Sie können jederzeit aus- und einsteigen).

In diesem Artikel habe ich darüber geschrieben, ob sich die Karte für Sie auszahlt, und einen ausführlichen Leitfaden erstellt.

Lohnt sich der Roma Pass?

Für uns hat es sich gelohnt, aber es kommt darauf an, was man besichtigen will. Hier ein einfaches Beispiel für einen Roma-Pass für 72 Stunden (3 Tage), der 52 € kostet. Mit der Karte erhalten Sie freien Eintritt zu 2 ausgewählten Sehenswürdigkeiten. Dazu gehören auf jeden Fall das Kolosseum, das Forum Romanum und der Palatinhügel (16 €). Von dort ist es nur ein kurzer Spaziergang zu den Kapitolinischen Museen (12 €).

Wir haben 2 Gratiseinträge aufgebraucht und jetzt haben Sie alles zu einem reduzierten Preis. Wir haben bereits 30 € für Besichtigungen und 18 € für öffentliche Verkehrsmittel für 3 Tage gespart. Wir sehen uns die kostenlosen Sehenswürdigkeiten wie den Trevi-Brunnen und das Pantheon an und schlendern einfach durch die Straßen.

Am nächsten Tag machen wir uns auf den Weg zur Spanischen Treppe, zur Piazza del Popolo und zur Galleria Borghese, wo wir einen ermäßigten Eintrittspreis zahlen und 6,50 € sparen. Von nun an beginnt sich der Roma Pass zu amortisieren, und wir haben bisher nur 3 kostenpflichtige Sehenswürdigkeiten besucht. Wir schlendern durch die Gärten rund um die Galleria Borghese, genießen den Blick auf Rom und fahren weiter zur Engelsburg, wo wir mit der Karte weitere 6 € beim Eintritt sparen. Den Rest des Tages schlendern wir durch die Straßen und gehen im Stadtteil Trastevere auf der anderen Seite des Flusses essen.

Am letzten Tag fahren wir südlich des Kolosseums zu den Caracalla-Thermen und der römischen Arena Circus Maximus, wo wir insgesamt 7 € sparen.

Mit dem Roma Pass 72h können Sie auch bei entspanntem Tempo Geld sparen, so dass wir ihn auf jeden Fall empfehlen können.

Wenn Sie Rom zum ersten Mal besuchen, sollten Sie am besten in der Gegend zwischen dem Vatikan im Westen und dem Hauptbahnhof Termini im Osten wohnen. Alle wichtigen Sehenswürdigkeiten wie das Kolosseum, das Pantheon, die Spanische Treppe, der Trevi-Brunnen und der bereits erwähnte Vatikan liegen ganz in der Nähe. Das historische Zentrum Roms kann leicht zu Fuß erkundet werden. Sie können einfach durch die engen Gassen schlendern und werden immer wieder auf ein Kleinod stoßen. Außerdem ist das Zentrum kompakt, und wenn man ein paar Mal herumgelaufen ist, findet man sich relativ schnell zurecht.

Die ersten Tipps für eine Unterkunft in Rom sind nur wenige Minuten vom Bahnhof Termini entfernt, wo Sie vom Flughafen Fiumincino oder Ciampino ankommen. In der Nähe gibt es eine Reihe guter Restaurants, Lebensmittelgeschäfte (Coop) und Metroverbindungen. Die Linie A bringt Sie in wenigen Minuten zum Vatikan und die Linie B zum Kolosseum oder zu den Caracalla-Thermen im Süden. Einige der Straßen sind nicht die saubersten, aber das ist in Rom nicht ungewöhnlich. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie ich von dem wahnsinnigen Chaos im Kolosseum überwältigt war. Und nun zu den Tipps:

  • Hotel Impero – günstiges Hotel mit ausgezeichnetem Frühstück und Dachterrasse; ältere Einrichtung, aber sauber und gemütlich; nachts ruhig
  • Das Hotel Fiorenza ist die ideale Wahl für diejenigen, die ein wirklich günstiges Hotel suchen und nichts gegen einfache und kleinere Zimmer (aber sauber) haben; einige Zimmer haben Gemeinschaftsbäder; ruhige Straße
  • Das Hotel Nord Nuova Roma liegt an einer stark befahrenen Straße, hat aber doppelverglaste Fenster, um den meisten Lärm zu vermeiden; eine Dachterrasse, auf der man abends sitzen kann; bequeme Betten und insgesamt sehr angenehme Zimmer.
  • The Hive Hotel – trendiges Hotel mit modernen und sauberen Zimmern; Zimmer und Suiten für bis zu 4 Personen verfügbar; große Dachterrasse mit Sitzgelegenheiten und Restaurant.

Wir bewegen uns mehr auf die Mitte zu. Wenn Sie die unverwechselbare Atmosphäre Roms in sich aufnehmen wollen, ist ein Aufenthalt im Zentrum der Stadt ideal. Mein Tipp ist das Gästehaus L’antica Locanda Dell’Orso mit 2-3 Zimmern in der Nähe der Piazza Navona. Sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis in Anbetracht der Lage im historischen Zentrum. Ein 10-minütiger Spaziergang zur Spanischen Treppe, zum Trevi-Brunnen, zur Engelsburg und ein kurzer Spaziergang zum Vatikan und noch näher zum Pantheon. Das Kolosseum ist in einer halben Stunde zu Fuß durch das historische Zentrum zu erreichen.

Der letzte Tipp ist Roma Camping in der Stadt. Der ideale Ort für diejenigen, die mehr Zeit in Rom verbringen und eine Unterkunft suchen, in der sie mehr Ruhe außerhalb des Zentrums von Rom haben. Auch Familien mit Kindern kommen hier auf ihre Kosten, denn es gibt zahlreiche Aktivitäten, darunter einen Spielplatz, und im Sommer kann man sich im Pool abkühlen. Sie haben die Wahl zwischen Bungalows und Cottages mit Küche. Obwohl der Campingplatz außerhalb Roms liegt, ist er leicht mit der U-Bahn-Linie A zu erreichen. An der Endstation Cornelia steigen Sie einfach in einen Bus um, der Sie in wenigen Minuten zum Campingplatz bringt. Sie erreichen den Vatikan in 20 Minuten und den Hauptbahnhof Termini in 35 Minuten.

Die besten Ausflüge in und um Rom

Verwandte Artikel über Rom

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top